Um Emails nach dem GPG-Verfahren verschlüsselt zu versenden, benötigen sowohl Sender als auch Empfänger der Email ein digitales Schlüsselpaar. Dieses besteht aus einem öffentlichen und einem geheimen Schlüssel. Der öffentliche Schlüssel des Senders wird dem Empfänger übermittelt (z.B. per Email, dieser Vorgang muss nicht verschlüsselt passieren) und umgekehrt. Der geheime Schlüssel bleibt beim jeweiligen Besitzer und darf – der Name verrät es schon – nicht weitergegeben werden. Die Verwaltung und Erstellung dieser Schlüssel übernimmt ein Programm, das zuvor installiert werden muss. Sollten Sie auf Ihrem System keine Installationsrechte besitzen, kontaktieren Sie bitte den zuständigen Systemadministrator. Zur Nutzung dieser Technik müssen Sie mit einem Mail-Programm wie Outlook (Windows) oder Mail (Mac) arbeiten.

Schritt-für-Schritt-Anleitung:

1. Installieren Sie das Programm Gpg4win (Windows) bzw. GPGTools (Mac).

2. Erstellen Sie in diesem Programm ein Schlüsselpaar für Ihre Email-Adresse, mit der Sie verschlüsselte Emails versenden möchten.

3. Exportieren Sie Ihren öffentlichen Schlüssel (public key) und schicken Sie diese Datei an Ihren gewünschten Kontakt.

4. Laden Sie sich den entsprechenden öffentlichen Schlüssel Ihres Kontaktes hier herunter (mit Rechtsklick – "Ziel speichern unter..."):
Almut Py (Büro)
Dr. Stefan Oefner-Py
Anschließend importieren Sie diesen Schlüssel in Ihr Programm.

5. Wenn Sie nun eine Email an die gewünschte Adresse verschicken möchten, können Sie in Ihrem Mail-Programm die Verschlüsselung aktivieren.